Was ist TCM?

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine über 3000 Jahre alte ganzheitliche Naturmedizin aus China.

Ihre Grundlage ist die asiatische Philosophie, die davon ausgeht, dass sich alle Lebensprozesse aus den gegensätzlichen Prinzipien von Yin und Yang aufbauen.

Wird das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang gestört, z.B. durch klimatische Einflüsse oder emotionale Faktoren, können sich Krankheiten entwickeln.

Ziel der Behandlung ist eine Harmonisierung von Yin und Yang, so dass der Mensch wieder gesunden kann.

Anwendungsbereiche der TCM

Nahezu jede Erkrankung kann mit Hilfe der TCM gebessert oder geheilt werden. Insbesondere chronische Krankheiten wie z.B. Asthma, Migräne und Schmerzsymptomatiken, aber auch Hauterkrankungen, Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Traktes, bis hin zu Erkrankungen der Nerven und der Lunge sind Ziel einer TCM-Behandlung.

Ebenso können geschlechtsspezifische Beschwerden, wie z.B. Hitzewallungen in den Wechseljahren oder Impotenz, sowie viele Empfindlichkeitsstörungen (von der westlichen Medizin unter dem Begriff der vegetativen Dystonie zusammengefasst) mit der TCM erfolgreich behandelt werden.

Die TCM kann auch prophylaktisch zur Vermeidung zur Vermeidung von Krankheiten und begleitend zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.

...