Was ist Feng Shui?

Feng-Shui ist eine alte Energielehre aus China. In Europa ist es unter dem Namen chinesische Geomantie bekannt geworden. Zu vorgeschichtlichen Zeiten existierte eine Geomantie – also ein Wissen um die Energien der Erde – die weltweit angewandt wurde. Man findet noch heute Spuren dieser Lehre in alten Bauwerken der Mayas, in Stonehenge, Carnac, in Dolmen. Memhiren und Hünengräbern, aber auch als lebendiges Wissen in Madagaskar, bei den australischen Aborigines und anderen Naturvölkern. Auch Europa besitzt Zeugnisse eines ehrfurchtgebietenden Wissens, wenn man sich die Kathedralen z.B. von Chartres oder Santiago de Compostela betrachtet. Leider ging diese Kunst mit der Industrialisierung des Westens verloren. Heute sind wir auf Quellen ausserhalb Europas angewiesen.

Eine kurze Definition

Feng-Shui ist die Kunst und Wissenschaft, in Harmonie mit seiner Umgebung ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Leben zu führen, indem es dazu beiträgt, Probleme im Privat- und Geschäftsbereich des Menschen auf der physischen und energetischen Ebene zu lösen.

Pfeiler des klassischen chinesischen Feng-Shui:

  • Formschule
  • Kompass-Schule
  • Chinesische Astrologie
  • Yi Jing

...